Image: Ein Vertriebler auf der ÜberholspurIm Schnelldurchlauf macht Timo Rexer Karriere im Vertrieb bei M Plan.
Einer von unsTimo Rexer, M Plan Frankfurt

Ein Vertriebler auf der Über­hol­spur

Lesezeit ca.: 3 Minuten

Routiniert, reaktions­schnell, durchset­zungs­stark, ruhig, ausgebufft und dynamisch – was sich eher wie ein Anforderungs­profil für einen Faustkämpfer liest, sind laut Timo Rexer die Soft Skills, die ein Mitarbeiter im Vertrieb mitbringen sollte. Und der 30-Jährige muss es wissen, schließlich hat er bei der M Plan-Niederlas­sung Frankfurt eine Karriere im Schnelldurch­lauf hingelegt.

20. November 2019

Timo Rexer entspringt einer durch und durch automotive-geprägten Rüsselsheimer Familie. „Ich wurde sozusagen mit dem Blitz auf der Brust geboren.“ Nach der Schulzeit stürzte er sich unmittelbar in die Arbeitswelt und absolvierte eine Ausbildung zum Automobil­kauf­mann. „Sales macht Spaß“ lernte Rexer schnell. Mit dem frisch erworbenen Abschluss entschied sich der zahlenaf­fine Jungspund doch noch für ein Studium. Dabei setzte er die Schwerpunkte im Marketing und Vertrieb.

Der Startschuss: Trainee im Vertrieb

Im Anschluss sollte es für den „Automobil­ver­rück­ten“ in guter Familien­tra­di­tion wieder nach Rüsselsheim gehen. Dort standen die Zeichen aber auf Umstruktu­rie­rung, sodass sich Rexer anders orientieren musste – im Nachhinein betrachtet ein absoluter Glücksfall. Das Unternehmen M Plan, „das mir und den meisten anderen Menschen aus der Automobil­branche ein Begriff ist“, rückte verstärkt in seinen Fokus. Nach einem gelungenen Assessment Center und mehreren persönli­chen Gesprächen entschied sich Rexer für die Mobilitäts­ex­perten. Als Trainee im Vertrieb startete er im Juni 2017 seine Karriere bei M Plan.

„Es war eine intensive Einarbei­tung“ freute sich der leidenschaft­liche Hobby-Boxer über die großartige Unterstüt­zung der neuen Kollegen. Drei Monate lang war Rexer abwechselnd in den Niederlas­sungen in Dortmund, Düsseldorf, Köln und Lippstadt sowie der Zentrale in Gummersbach unterwegs. Unmittelbar nach seinem Einstieg konnte er einen Abschluss erzielen – der Start zu einer wahren Erfolgsge­schichte. Als bisher größten Erfolg nennt Rexer die erfolgreiche Akquise des südkorea­ni­schen Automobil­her­stel­lers, der in Rüsselsheim das modernste Entwicklungs­zen­trum Europas errichtet hat.

In Rekordzeit zum stellver­tre­tenden Niederlas­sungs­leiter

Nach dem Onboarding war die Niederlas­sung Frankfurt die neue Heimat für den eingefleischten Eintracht-Fan. Innerhalb von sechs Monaten baute sich Rexer einen großen Kundenstamm auf und wurde Account Manager. In Rekordzeit von nicht einmal zwei Jahren wurde er zum stellver­tre­tenden Niederlas­sungs­leiter befördert und übersprang dabei die Karriere­stufe des Senior Account Managers.

Seine Leidenschaft für den Vertrieb bei M Plan erklärt sich Rexer so: „Man hat viele Freiheiten und kann eigenständig Entschei­dungen treffen. Dafür muss der Antrieb aber von einem selbst kommen. Außerdem machen mir meine Aufgaben Spaß.“ Wichtige Werkzeuge für seine tägliche Arbeit sind sein Firmenwagen sowie das Smartphone: „Ich bin wahrschein­lich der M Plan-Mitarbeiter, der die meisten Telefonate führt.“ Dabei steht der Austausch mit den Kollegen, den Fachabtei­lungen, anderen Niederlas­sungen und Kunden im Vordergrund. Wohl auch durch seine hohe Kommunika­ti­ons­fä­hig­keit hat er sich ein umfassendes Netzwerk aufgebaut.

Eigene Kultur von M Plan begeistert

Und was zeichnet M Plan als Arbeitgeber aus? „Es gibt eine tolle Zusammen­ar­beit über alle Ebenen hinweg. Im Unternehmen ist es sehr familiär“, meint Timo Rexer, der von einer ganz eigenen „M Plan-Kultur“ spricht.