Car Stories

Creme 21-Rallye

Roadtrip in die Vergangenheit

Ein bisschen Hippie, alte Karren, charismatische Akteure und viel Nostalgie – die Creme 21-Rallye bietet eine Kulisse, die nach einem Tarantino-Soundtrack schreit. Von den Fahrern gut inszeniert, sorgen die Youngtimer für einen bleibenden Eindruck und einen unvergesslichen Auftritt. Vom Alfa Romeo Montreal bis zum Porsche Carrera ist alles dabei.

05. Dezember 2014

Seit 2002 treffen sich Autoliebende jedes Jahr bei der größten überregionalen Rallye Deutschlands, um über drei Tage die 1000 km-Strecke zu fahren. Mitmachen kann leider nicht jeder, denn die Plätze sind begrenzt und die Nachfrage groß. Bei der Vergabe geht es vor allem um eine breit aufgestellte Youngtimer-Auswahl. Dabei spielt nicht die Schönheit oder der Wert des Wagens die größte Rolle, sondern die Vielfalt der Wagentypen. Das bedeutet: Umso seltener der Wagen, desto größer ist die Chance auf einen Platz.

Rallye mit Spaßfaktor

Die Anmeldung erfolgt im Januar und die Strecke wird kurz vor Beginn der Rallye bekannt gegeben und wechselt traditionell jedes Jahr. Dann geht es über Nebenstraßen, zeitweise durch das angrenzende Ausland, 250 bis 300 Kilometer pro Tag durch ganz Deutschland. Zwischenzeitlich müssen die einzelnen Teams auch Aufgaben bewältigen von Anlasser-Weitwurf bis zu Wissensspielchen. Wer einfach mal halten und die Aussicht genießen möchte, der sollte dies unbedingt tun. Denn genau darum geht es hauptsächlich bei dieser Rallye – um den Spaßfaktor. Von dem Sieger-Preis sollten Sie sich nicht zu viel versprechen, auch wenn man einer Sackkarre ihre bestimmt sehr ehrenhafte Funktion nicht absprechen möchte. Mit etwas Glück erobern Sie vielleicht auch einen knallorangenen Röhrenfernseher. Die Farbe Orange spielt im Übrigen auf den Sponsor an – die Creme 21.

Creme 21 meets Youngtimer

Nun, manch einer fragt sich jetzt berechtigterweise, was eine Creme mit einer Auto-Rallye am Hut hat. Dazu müssen wir uns einmal die Geschichte der Marke Creme 21 und die der größten und einzigen überregionalen Youngtimer-Rallye ansehen.

Zwei Produkte einer anderen Zeit – zurück in die bunte Vergangenheit der 70er Jahre, die geprägt war von Hippie-Klamotten, coolen Autos, Freiheit und Spaß. Die Rallye und ihre Namensgebung ist vier Initiatoren aus Oldenburg zu verdanken. Genervt von der Oldtimer-Regelung, nach welcher der Wagen 30 Jahre oder älter sein muss, beschlossen sie eine Rallye zu organisieren, bei der nur Wagen zugelassen werden, die zwischen 1970 und 1990 gebaut wurden und sich noch im Originalzustand befinden. Die Creme 21 steht dabei für ein typisches Produkt aus dieser Zeit, das bei der Entstehung der Rallye lange nicht mehr erhältlich war und repräsentiert so perfekt das Image der Youngtimer.

Die Kult-Creme in der quietschorangenen Plastikdose war in den 70er Jahren die angesagteste Creme ihrer Zeit. Mitte der 80er Jahre war der Hype vorbei und die Creme 21 versank in der Retro-Kiste, aus der sie dann kurz nach der Namensgebung der Rallye von der Unternehmerin Antje Stickel wieder herausgeholt und erfolgreich neu vermarktet wurde. Die neue Creme 21 GmbH übernahm dann auch das Sponsoring des Rennens.

Kurzurlaub

Diese Rallye hat mit einem schicken Oldtimer-Treffen auf ein Gläschen Schampus nicht viel zu tun. Hierhin kommt nur, wer Bock auf eine ehrliche Currywurst und ein Bier bei entspannter Atmosphäre hat. Autofahren, wunderschöne Landschaften und entspannte Tage sowie Abende mit anderen Autonarren – so sieht doch ein perfektes Wochenende aus, oder nicht?

Jetzt Car Story auf Facebook teilen