Car Stories: Ford Business 41
Car Stories

Kustom Cars

Von 08/15 zum rasenden Hingucker

Das Modifizieren von Autos geht zurück auf die 40er Jahre und hat sich schon früh zu einer Art Sport innerhalb der automobilen Szene entwickelt, der bis heute Erstaunliches zutage bringt.

13. Mai 2015

Schon in den 40er Jahren bauten Wagenbesitzer ihr Auto so um, dass es auf die eigenen beruflichen oder auch privaten Bedürfnisse ausgerichtet war. So mussten zum Beispiel Handelsvertreter ihre Ware griffbereit und ordentlich im Wagen platzieren und bauten. Fächer in den Kofferraum, die zur besseren Verstauung und Organisation der Produkte dienten – sozusagen ein Vorreiter der Custom Cars. Gerade im Bereich der Dienstwagen gibt es viele Modifikationen, die das Arbeiten zum einen erleichterten, zum anderen neue Möglichkeiten des Geldverdienens eröffneten. So fand der Eiswagen auf die Straße und Bofrost zum Kunden. Ganz zu schweigen von fahrenden Boomboxen und Bierwagen, die auch dem Freizeitspaß mehr Flexibilität einräumten.

Vom „öden“ Original zur Attraktion

Aber aus dem Customizing von Fahrzeugen jeglicher Art hat sich eine Szene entwickelt, die sich von der Matratze im VW-Bus nicht besonders beeindrucken lässt. Da gibt es mittlerweile natürlich ganz andere Dinge zu bestaunen. Warum es plötzlich nicht mehr Custom, sondern im Fachjargon mit „K“, also Kustom geschrieben wird? So genau weiß das keiner. Aber als Kustom Cars werden heute Wagen bezeichnet, an deren große Veränderungen vorgenommen wurden, so dass sie sich extrem von dem Originalzustand unterscheiden. Dabei gehen die Vorlieben weit auseinander. Von der Leistungssteigerung über spezielle Inneneinrichtungswünsche bis hin zum Design sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. So werden die absonderlichsten Änderungen an Serienfahrzeugen vorgenommen – von der kleinen Wiesenlandschaft auf der Karosserie bis hin zum VW-Käfer-Monstertruck.

Kustom Lifestyle

Doch Kustom Cars sowie Bikes sind nur ein Teil der Kustom Kulture, in deren Mittelpunkt sich zwar sowohl Autos und Motorräder befinden, aber nicht ausschließlich. Es ist vor allen Dingen die kreative Auseinandersetzung mit Fahrzeugen, einem Lifestyle und auch der eigenen Optik, die sich in unterschiedlichste Stile und somit auch Subkulturen gliedert. Hier kann sich jeder austoben wie er will. Die Kustom Kulture hat auch ihre eigenen Helden – meist Künstler, die den szeneeigenen Stil in ihren Arbeiten wiedergeben. Das wird besonders bei Veranstaltungen rund um das Thema „Kustom Kulture“ deutlich.

Wallfahrt zur Kustom Kulture Forever

Die „Kustom Kulture Forever Show“ ist eines dieser Events auf denen sich außer Kustom Cars und Bikes auch diverse Künstler tummeln. Neben Pinstripern, Tattoo-Artists und Barbieren wird hier auch für die musikalische Untermalung durch Live-Bands gesorgt. Aus ganz Europa pilgern Menschen ins deutsche Herten, um ihrer Leidenschaft nachzugehen, sich auf den aktuellen Stand zu bringen und die neuesten Verwandlungen zu begutachten.