Car Stories: Offroad-Rennen „The Mint 400“
Car Stories

Offroad-Rennen

Action im Gelände – ein Offroad Movie

Die Wege führen durch Sand und Schlamm. Nirgendwo sind befestigte Straßen auch nur zu erahnen. Alles ist voller Staub und Dreck. Eine ruckelige Achterbahnfahrt ist ein Witz dagegen. Herzlich willkommen in der Welt der Offroad-Rennen!

21. August 2015

Freiheit, Unabhängigkeit und Highways – all das vermitteln Road Movies, wenn den Protagonisten der Fahrtwind durch die Haare bläst. Aber im wahren Leben fängt der spannende Teil erst außerhalb der befestigten Straßen an. Freiheit und Unabhängigkeit – nur eben offroad und ziemlich dreckig. „Rallye Raid“ nennt sich der Wettkampf auf unbefestigtem Gelände. Wer dabei mitfährt, der stellt sich einem bereits lang andauerndem Kampf: Natur gegen Maschine. Und es ist ein langwieriger, anstrengender und abenteuerlicher Trip. In jedem Fall ist eine Fahrt nichts für schwache Nerven oder kleine Miseeren. Bei den Kräften, die hier walten, kann man von einem Knochenjob sprechen. Wenn Offroader unterwegs sind, kann es ziemlich ruppig zugehen. Auf schwer befahrbarem und holprigem Boden sind echte Fahrkünste und Wagen mit höchsten Standards gefragt. Bei den Rallyes gehen wahre Geländemutanten an den Start. Custom Cars – hochgepeitscht auf das Maximum an Tempo und Beweglichkeit. Neben den klassische Geländewagen und Buggys nehmen auch Quads, LKWs und Motorräder teil.

Für alle Fälle

Geländewagen wurden erstmals in den 20er Jahren von André Citroën hergestellt. Die ersten Versionen sahen aus wie ein monströser Hybrid aus Geländewagen und Panzer, da die Fahrzeuge sowohl mit Reifen als auch mit einem Kettenfahrgestell ausgestattet waren. So wurden die spektakulären Fahrten durch schwer befahrbares Gelände möglich. Kettenfahrgestelle sind mittlerweile nicht mehr notwendig. Die heutigen Modelle werden nach den Kriterien der Geländegängigkeit hergestellt und erfüllen alle Ansprüche, die chaotische Gelände an ihre Bezwinger stellen. Aber natürlich geht es bei den Rennen nicht um Standard-Ansprüche, sondern um Geländemonster, die Gewässer durchqueren und jeden Untergrund in Volltempo meistern können. Offroad Rallyes sind wohl die rohste und dreckigste Version des Motorsports. Von Hochglanz und glänzendem Asphalt kann hier keine Rede sein. Back to the roots, sozusagen.

Offroad Rallyes

Eines der bekanntesten Offroad-Rennen ist „The Mint 400“ in der Wüste Nevadas. Hier kommt alles zusammen. sengende Hitze, Schweiß, viel Staub und Sand sowie zu Höchstform ausgerüstete Profifahrzeuge. Hier ist man im Kampf gegen die Unberechenbarkeit der Natur und ihre Tücken. Doch auch in Deutschland gibt es bekannte Rallye Raids. Dazu zählt zum Beispiel das „Baja Deutschland“. Das Rennen ist angelehnt an die Baja 1000, das längste und härteste Offroad-Rennen der Welt, das jährlich auf der Halbinsel Baja California in Mexiko stattfindet. Auf der Baja Deutschland geht es zwei Tage lang vor allen Dingen um Spaß. Dort zeigen eingefleischte Offroad-Fahrer auf einem Tagebergbau in der Nähe von Leipzig, was sie drauf haben. Wer meint, dass dies der Inbegriff der puren Männlichkeit sei, der irrt. Hier beweisen auch Frauen ihren Kampfgeist. Zwar ist der Motorsport nach wie vor eine Männerdomäne, doch natürlich nicht ausschließlich. Die deutsche Rallye-Raid-Fahrerin Jutta Kleinschmidt gewann als erste Frau die Rallye Dakar, das wohl bekannteste Offroad-Rennen der Welt, das jährlich in Südafrika stattfindet. Auch sie ging bei der Baja Deutschland an den Start. Dieses Jahr geht es am 24. Oktober los.