Bernd Gilgen, Geschäftsführer M Plan GmbH
Mobility WorldNews

Unternehmensentwicklung

Voll im Soll

Mit 2015 geht ein Jahr zu Ende, das unsere Erwartungen in vielerlei Hinsicht erfüllt hat. Das betrifft vor allem die Wahrnehmung von M Plan als Entwicklungspartner der Mobilitätsindustrie.

09. November 2015

Durch den weiteren Ausbau der OEM-nahen Fachbereichsstruktur unserer Niederlassungen konnten wir verstärkt größere Teilumfänge von Entwicklungsprojekten inhouse abwickeln. Das damit verbundene Wachstum ging mit der Fortführung wichtiger infrastruktureller Maßnahmen einher. So liegt der Bau des 4.700 Quadratmeter großen Akustikzentrums unserer Niederlassung Stuttgart voll im Soll. Einer Inbetriebnahme im ersten Quartal 2016 steht derzeit nichts im Weg. Weitere Fortschritte macht auch die Errichtung des neuen Büro- und Technikgebäudes unserer Niederlassung Wolfsburg. Nach dem Erwerb eines passenden Grundstücks bleibt für uns die planmäßige Fertigstellung im Jahr 2017 das zentrale Ziel. Gleichzeitig werden die vorhandenen Räumlichkeiten umfassend modernisiert.

Mit der Gründung der Niederlassungen Braunschweig und Leipzig sind wir 2015 der Verwirklichung unseres strategischen Ziels, bis 2017 drei neue Standorte zu etablieren, einen entscheidenden Schritt nähergekommen. Darüber hinaus wurde unser Center of Competence Gesamtfahrzeug in Osnabrück zur Niederlassung ausgebaut. Damit verbunden ist eine breitere technische Ausrichtung: vom Schwerpunktthema Karosserieentwicklung hin zu Themenfeldern wie E/E, Car-IT, Berechnung/Versuch/Erprobung. Neben der Abwicklung von Projekten in eigenen Infrastrukturen spielt in Osnabrück auch die Vor-Ort-Unterstützung der Systemlieferanten in der Region durch einzelne Fachkräfte oder durch Teams eine wichtige Rolle.

Insgesamt betrachtet gehen wir davon aus, unsere Jahresziele 2015 – Ausweitung der Mitarbeiterzahl von 660 auf über 800, Steigerung des Umsatzes von 53 auf rund 65 Millionen Euro – planmäßig erreichen zu können. Besonders erfreulich ist für mich dabei die Tatsache, dass wir in einer Vielzahl von Projekten unsere technische Expertise als Entwicklungspartner von OEMs und Systemlieferanten unter Beweis stellen konnten. Eine Entwicklung, die sich auch 2016 fortsetzen dürfte, zumal wir hinsichtlich unserer Fachbereichsstruktur den Fokus verstärkt auf Themen wie autonomes Fahren und Industrie 4.0 legen werden. Noch deutlicher positionieren wollen wir uns außerdem in Bereichen wie der Abgasreduzierung und der Betriebsmittelprüfung.

Der künftigen Marktentwicklung sehen wir mit vorsichtigem Optimismus entgegen. Auch wenn sich die Konsolidierung in China fortsetzen dürfte, bleibt doch der weltweite Trend zur Mobilität intakt. Daher halten wir an dem Ziel fest, die Zahl unserer Mitarbeiter bis 2017 auf über 1.000 und den Umsatz auf rund 90 Millionen Euro zu steigern. Besonders wichtig ist uns der Ausbau der Kundennähe. Beispielsweise indem wir unsere zentralen Niederlassungen durch satellitenartige Standorte in der Region ergänzen. Auf diese Weise tragen wir unsere technische Expertise noch stärker in die „Fläche“ und verbessern unseren Zugang zu den regionalen Bewerbermärkten.

Welche Bedeutung Entwicklungsdienstleistungen nicht nur für den Automotive-Bereich, sondern für den Entwicklungsstandort Deutschland haben, verdeutlicht im Übrigen eine mit von M Plan in Auftrag gegebene Studie des Verbands der Automobilindustrie, die in Zusammenarbeit mit der Beratungsgesellschaft Berylls Strategy Advisors entstand. Mit unserer Beteiligung wollen wir einen Beitrag dazu leisten, das Verständnis der politischen Entscheidungsträger für die notwendige Arbeitsteilung zwischen Automobilherstellern und Zulieferern einerseits und Entwicklungspartnern wie M Plan andererseits zu fördern – als Teil unseres Engagements für die gesamte Branche.

Bernd Gilgen
Geschäftsführer