Image: Die schönsten Oldtimer 2018M PlanM PlanDie Techno Classica gehört zu den größten Oldtimer-Messen
NewsTechno Classica in Essen

Die schönsten Oldtimer 2018

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Oldtimer, Sammler-Fahrzeuge und Prestige-Automobile – die Techno Classica in Essen ist DIE Messe für Fans klassischer Autos. Mehr als 1.250 Aussteller aus über 30 Nationen zeigten vom 21. bis 25. März, welche Schätze sich in ihrem Besitz befinden.

27. März 2018

1989 eröffnete die erste Techno Classica ihre Tore. Damals waren es auf der Messe Essen lediglich sechs Hallen. Ihr Vorbild war die Retromobile aus Paris, ein Oldtimer-Salon mit französi­schem Charme. 29 Jahre später belegt die Oldtimer-Messe das gesamte Messegelände und hat sich zum wichtigsten Treffpunkt für Klassik-Automobil-Fans entwickelt. Vom Youngtimer VW Polo bis zum seltenen Alfa Romeo 6C 2500 aus dem Jahr 1946 - über 188.000 Besucher konnten ihre liebsten Nostalgie­autos ganz aus der Nähe bewundern. In diesem Jahr stand die Messe unter dem Motto „24 Stunden von Le Mans“, der Langstre­cken-Klassiker feiert in diesem Jahr seinen 95. Geburtstag. Neben Händlern und Klassik-Clubs waren in diesem Jahr auch wieder eine große Anzahl an Restaura­toren, Ersatzteil­händ­lern und Accessoire-Verkäufern mit dabei.

Was waren die spannendsten Automobil-Klassik-Highlights der Weltmesse? Wir geben Ihnen einen Überblick.

BMW

Oldtimer ließen sich nicht nur bestaunen, sondern auch kaufen. Ein BMW M5 aus dem Jahr 1993 wechselte für 90.000 Euro seinen Besitzer. In diesem Jahr waren wieder realisti­schere Preise für nostalgi­sche Automobile möglich. Die auf den letzten Messen aufgetauchten Spekulanten, waren in diesem Jahr deutlich weniger zu beobachten.

Jaguar und Land Rover Classic

Die Geschäfts­be­reiche Classic-Car-Verkäufe, Restaura­tionen und Teileser­vice von Jaguar und Land Rover Classic feierten „50 Jahre XJ“. Zu sehen waren unter anderem ein XJ6 von Iron Maiden-Schlagzeuger Nicko McBrain und Exemplare des ersten Land Rover und des Jaguar E-Type.

Maserati

Von der Messe-Jury wurde er zum „Best of Show“ gekürt: der Maserati A6 G 2000 Zagato aus dem Jahr 1956. Liebevoll restauriert, erstrahlte er den Besuchern in vollem Glanz.

Mercedes Benz

Der teuerste Oldtimer, der bei den zahlreichen Händlern seinen Besitzer wechselte, war ein Mercedes-Benz 300 SL Roadster mit Hardtop, Scheiben­bremsen und seltenem Alumotor. Preis 1,6 Millionen Euro.

Porsche

Der Konzern feierte auf der Messe nicht nur sein 70 jähriges Jubiläum.Am Beispiel eines komplett restaurierten Porsche 959 und der Rohkaros­serie vom Porsche 356 konnten sich Besucher davon überzeugen, wie professio­nell die Porsche Classic-Werksrestau­rie­rung arbeitet.

Skoda

Exemplare wie der „TREKKA“ sind die Vorbilder vieler moderner SUVs. Skoda zeigte exklusive Offroad-Prototypen aus den Jahren 1940/1950 und ihre erstaunli­chen Parallelen zu heutigen Modellen.

Volvo

Der Volvo P 1800 stammt aus dem Privatbe­sitz von James Bond Darsteller Roger Moore. 1966 gebaut, verfügt er über Minilite-Reifen mit Felgen im seltenen Design, Hella-Nebelschein­werfer und Holzlenkrad.

VW

Das Volkswagen Typ 3 Cabriolet ist ein echter Hingucker – und sehr exklusiv. Es ging nie in Serie, nur 16 handgefer­tigte Karosserien sind jemals entstanden. Besucher konnten die Seltenheiten auf dem VW Stand bewundern.