Image: Als der Trans Am Bandit den Highway unsicher machteM PlanM PlanEin 1977er Trans Am Bandit als Nachbau aus dem Hause Kultcars
Car StoriesPontiac Firebird

Als der Trans Am Bandit den Highway unsi­cher machte

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Auf einem Truckerfes­tival geht der LKW-Fahrer „Bandit“ eine Wette ein: Für 80.000 Dollar soll er eine Riesenla­dung Bier von Texas nach Georgia schmuggeln. Ein heikles Unterfangen, das Bandit jedoch gemeinsam mit seinem Freund Cledus erfolgreich bestreitet. Filmkenner haben sicher bereits erkannt, wir sprechen vom Plot von „Ein ausgekochtes Schlitzohr“. In den Hauptrollen: Burt Reynolds und ein 1977er Trans Am Special Edition Bandit.

14. Juni 2018

Wir schreiben das Jahr 1977 und Burt Reynolds alias Bandit macht im Kino den Highway unsicher - in seinem schwarzen Pontiac Firebird mit dem goldenen Vogel auf der Kühlerhaube. Eigentlich handelte es sich bei dem Filmauto um einen serienmä­ßigen Trans Am Special Edition aus dem Jahr 1977. Für diese Modellserie hatte man Snowflake-Felgen aufgesetzt, die Front abgeflacht und mit den zwei charakte­ris­ti­schen, eckigen Doppelschein­wer­fern ausgestattet. Zusammen mit dem markanten Schwarz und dem goldenen Emblem, hatte der Trans Am einen hohen Wiederer­ken­nungs­ef­fekt. „Smokey and the Bandit“ ließ 1977 nicht nur die Kinokassen klingeln, sondern verdreifachte nebenbei auch die Verkaufs­zahlen des Wagens. Und auch Burt Reynolds wurde durch den Film und das Auto in den damaligen Schauspiel-Olymp katapultiert, Fortsetzungen der Highway-Actionko­mödie folgten.

440.000 Euro für ein Kult-Auto

In den 2000ern hieß es dann, der in die Jahre gekommene Schauspieler sei in Geldnöten. So kam der in Reynolds Besitz befindliche Original 1977er Film-Pontiac Trans Am für rund 440.000 Euro unter den Hammer. Eine Investition, für die der Käufer auch einiges bekam: das kultige, eingebaute originale CB-Funkgerät von Cobra, die legendären Aluräder im Schneeflo­cken-Look, 200 PS unter der Haube und das goldene Bandit-Logo auf den Kopfstützen. Und natürlich das Wissen, dass dieser Wagen Filmgeschichte geschrieben hat.

Ein wunderbarer Nachbau des Pontiac Trans Am

Unser 1977er Pontiac Trans Am auf dem Foto ist übrigens ein Nachbau der Firma Kultcars, der drei Jahre lang aufwendig in den USA und Deutschland restauriert wurde. Und er ist – leider – auch schon verkauft. Im Gegensatz zum Original Filmauto von Burt Reynolds, das ein Automatik­ge­triebe hat, ist hier ein 4-Gang-Schaltge­triebe eingebaut. Hinzu kommt ein superstarker Motor, ein W72 T/A, 6.6 Liter und V8 400CID. Damit kann man der Highway-Polizei schnell davonfahren, muss aber aufgrund des auffälligen Aussehens damit rechnen, schnell wieder ausfindig gemacht zu werden.

Mission erfüllt – Happy End?

Wie ging „Ein ausgekochtes Schlitzohr“ eigentlich aus? Bandit und Schneemann schaffen es, die Monsterla­dung Bier nach Georgia zu bringen. Auf dem Rückweg nimmt Bandit Anhalterin Carrie mit, eine Braut, die gerade vom Traualtar geflüchtet ist. Bandit und Carrie verlieben sich und da könnte die Story zu Ende sein. Wenn da nicht ein pikantes Detail wäre: Carrie ist die Schwieger­tochter in spe des Ober-Highway-Polizisten. Doch dank der Power des Trans Am fahren Bandit und Carrie ihren Verfolgern davon. The End!