09. Juni 2015 Wolfgang Exler-Bachinger

Brenn­stoff­zel­len­fahr­zeug der Hoch­schule München holt Bronze beim Eco-Mara­thon

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Das von M Plan unterstützte Hydro2Motion Team sorgt mit einer Reich-weite von 603 km für Furore.

Das aus fünfzehn Studenten der Hochschule München bestehende Hydro2Motion Team hat mit einer weiter verbesserten Version seines Brennstoffzellenfahrzeugs beim weltweit größten Energieeffizienz Wettbewerb, dem Shell Eco-Marathon, in der Klasse der Hydrogen-Fahrzeuge den dritten Platz errungen. Mit einem m³ Wasserstoff gelang der herausragende Wert von 603 gefahrenen Kilometern.

Der jährlich ausgetragenen Eco-Marathon fand vom 21. - 24. Mai in Rotterdam statt. Dazu kommen Rennen in Amerika (Houston) und Asien (Kuala Lumpur, Malaysia). Bei diesem Wettbewerb, dem größten seiner Art weltweit, gilt es für Berufsschüler und Studenten, ein Fahrzeug zu konstruieren, welches mit mög-lichst wenig Kraftstoff möglichst weit fährt. In Rotterdam stritten 230 Teams aus 30 Ländern Europas und Afrikas mit rund 3.000 Schülern und Studenten, darunter 20 aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, um die Plätze auf dem Podest. Gefahren wird in zwei Motoren-Hauptkategorien, Verbrennungs- und Elektromotoren, die jeweils noch einmal in Unterkategorien unterteilt sind. Die fünfzehn Teammitglieder von Hydro2Motion kommen aus den Bereichen Fahrzeugmechatronik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Elektrotechnik.

Unterstützt wird das Projekt von M Plan, einem der führenden Engineering-Dienstleister in der Automobilbranche. M Plan beschäftigt in neun Niederlassungen und zwei "Centers of Competence" (CoC) derzeit mehr als 660 hoch qualifizierte Mitarbeiter. Neben dem finanziellen Support stand vor allem die Beratung des Teams bei Fragen zum Beispiel zur Leichtbauweise der Karosserie im Mittelpunkt. Hier konnte M Plan mit seiner weitreichenden Kompetenz das Team effektiv unterstützen. Denn eines der herausragenden Bauteile des 3,05 Meter langen Fahrzeugs ist das zigarrenförmige Monocoque, dessen Komponenten von Studierenden in modernen Fertigungsverfahren wie Laminate aus CFK, Rapid Prototyping oder Aluminium-Laser-Sintern hergestellt wurden.

„Die Karosserie mit der Plexiglas-Verscheibung wiegt keine zehn Kilogramm und hat sich bei vielen Wettbewerben bewährt“, weiß Prof. Dr.-Ing. Klemens Rother, einer der projektbetreuenden Hochschullehrer.

Doch auch das „Innenleben“ wie Fahrwerk, Lenkung, Antriebsstrang sowie die Regelungs- und Steuertechnik wurde ständig verbessert und weiterentwickelt. „Um vorne zu landen, muss man an allen Schräubchen drehen, mögen sie noch so unbedeutend erscheinen“, kommentiert Rother die Bemühungen seines Teams.

M Plan - Spezialist für Mobility Engineering

Als langjähriger Partner von OEMs, Systemlieferanten und Zulieferern ist M Plan einer der führenden deutschen Spezialisten im Mobility Engineering. In den drei eng miteinander verzahnten Geschäftsfeldern Produktentwicklung, Fertigungstechnik und Rohbauanlagen unterstützt M Plan den gesamten automobilen Entstehungsprozess.

M Plan beschäftigt in neun Niederlassungen und zwei "Centers of Competence" (CoC) mehr als 660 hoch qualifizierte Mitarbeiter, bestehend aus Ingenieuren, Technikern, Technischen Zeichnern, Mechanikern, Wirtschaftsinformatikern und Technischen Betriebswirten (im Durchschnitt, Stand: 31. Dezember 2014).

Download Texte und Fotos: M Plan Informationssystem

Pres­se­kon­takt

Bachinger Öffentlichkeitsarbeit

Löwengasse 27 L 60385 Frankfurt am Main

+49 69 955275-0

+49 69 557155

bachinger@bachinger-pr.de

 Downloads

Texte, Bilder und Hinter­gründe